Programm
Zugfolge

Antreten...

... heißt es wieder, wenn ganz Höingen vom 16. bis zum 18. Juli Schützenfest feiert.
Die St.-Josef- Schützenbruderschaft aus Höingen rüstet sich zum diesjährigen Fest. Und der Vorstand trifft zurzeit die letzten Vorkehrungen in der Schützenhalle und an der Vogelstange.
Am Samstag, 16. Juli, tritt die Bruderschaft um 17.30 Uhr unter Führung des zweiten Brudermeisters Manfred Lohmann an der Schützenhalle an, um König Sascha von Borzikowski und Brudermeister Horst Taprogge im Hoppegarten abzuholen. Von dort geht es zum gemeinsamen Schützenhochamt in die St.-Josefs-Kapelle mit anschließender Toten-. und Gefallenenehrung am Ehrenmal. Im Rahmen des Hochamtes werden die neu beschafften Prinzenketten durch den Präses der Bruderschaft, Pastor Carsten Scheunemann, geweiht. In der festlich geschmückten Schützenhalle findet gegen 19 Uhr dann die Ehrung langjähriger Schützenbrüder und ehemaliger Königspaare statt. Zum Großen Festball spielt erneut die Party-Band "Nightshift" bis zum frühen Sonntagmorgen auf. Im Mittelpunkt der Schützenfamilie und der zahlreichen Gäste stehen am Samstag und Sonntag das Königspaar Sascha von Borzikowski und Kirsten Romberg mit ihrem jungen Hofstaat. Am Sonntag tritt die Bruderschaft um 15 Uhr an der Schützenhalle an, um anschließend das Königspaar in der Georgsgasse abzuholen. Der Festzug marschiert bei guter, Witterung anschließend durch die Schützenstraße, Hoppegarten, Am Telegraph, Südstraße und Am Pattenbraiken zurück zur Parade am Haarweg vor der alten Post.



Der musikalische Rahmen während der Festzüge am Sonntag und Montag liegt in altbewährter Weise in der Hand des Höinger Musikvereins und des Niederenser Spielmannszuges. In der Halle wird erstmals direkt nach dem Festzug Kaffee und Kuchen angeboten. Der Nachmittag endet gegen 18 Uhr mit dem Königstanz und dem anschließenden Kindertanz. Die musikalische Gestaltung der Tanzabende am Sonntag und Montag ab 20 Uhr übernimmt die Partyband "Skyline". An diesen beiden Abenden findet je nach Witterung die bei jung und alt beliebte Polonaise statt.
Am Montag müssen die Schützenbrüder früh aufstehen, um pünktlich um 8.15 Uhr zum Sportplatz zu marschieren. Dort wird nach gemeinsamer Schützenmesse erstmals unter der Vogelstange der neue Prinz der Bruderschaft ermittelt. Dieser wird dann von seinem Vorgänger Lukas Tölle die neue Prinzenkette überreicht bekommen. Anschließend wird der Nachfolger von König Sascha von Borzikowski ermittelt. Nach der Proklamation des neuen Königs spielt der Musikverein Höingen beim Frühschoppen zum Wunschkonzert auf. Nach der Mittagspause heißt es um 16 Uhr wieder Antreten zum Festzug, um das neue Königspaar abzuholen. Nach Parade geht es dann in die Schützenhalle, wo der Abend wieder mit Konzert und Tanz ausklingt.

König Sascha von Borzikowski hatte im vergangenen Jahr doppeltes Glück: Beim Bezirksschützenfest 2010 in Bremen sicherte er sich gleichzeitig noch die Bezirkskönigswürde. Bei den Bremer Lambertusschützen holte er den stolzen Bezirks-Aar mit Schuss 96 von der Stange. Damit kam auch 2010 der Bezirkskönig wieder aus der Gemeinde Ense!

Vor dem eigentlichen Schützenfest haben vor allem junge Schützen aus dem Bezirk Werl-Ense einen weiteren Termin schon absolviert: Am Samstag, 7. Mai, stieg der Bezirksjungschützentag 2011 in Höingen. Hunderte vor allem junge Freunde des Schützenwesens waren bei uns.



Festfolge. Zum Vergrößern auf das Bild klicken!

Nachlese

Das Schützenfest 2011 ist vorbei... mit einem Rekord-Vogelschießen!

Das hat es in der langen Geschichte unserer Bruderschaft noch nicht gegeben: Erst mit dem 561. Schuss sicherte sich nach mehr als drei Stunden Christian Kersting die Königswürde! Der neue Regent erkor seine Ehefrau Silke Kersting zur Königin. Schneller ging es dagegen beim Nachwuchs. Denn bevor der Vogel fiel, ermittelten zunächst die Jungschützen mit dem Anlegen auf das Zepter bereits mit dem 46. Schuss mit Sebastian Vormweg den neuen Prinzen der Bruderschaft. Den Apfel schoss Theo Heiermann aus dem Kugelfang. Dabei hatte es zu Beginn des Vogelschießens gestern Morgen gar nicht nach einem so langen Wettkampf ausgesehen. Als der bisherige König Sascha von Borzikowski den ersten Schuss abgab, drehte sich das zähe Federvieh im Kugelfang bereits um die eigene Achse. Nach den Ehrenschüssen von Präses Pastor Carsten Scheunemann und den Brudermeistern war dann an Königsbewerbern kein Mangel.

Im Laufe des Schießens, das dann immer mit zwei Gewehren stattfand, stellte sich jedoch heraus, dass an Christian Kersting in diesem Jahr kein Weg vorbeiführen würde. Ihm standen am linken, dem nicht königsrelevanten Gewehr, während des gesamten Schießens abwechselnd Brudermeister Horst Taprogge, eine Reihe Vorstandsmitglieder, gute Bekannte und ältere, zum Schießen berechtigte Jungschützen zur Seite. Und weil der zähe Vogel nicht fallen wollte und statt dessen einige Bretter aus dem Kugelfang fielen, ging den Lademeistern Theo Heiermann und Stefan Hartmann unter der Oberaufsicht von Schießmeister Alfred Risse nach und nach die Munition aus. Insgesamt musste viermal Nachschub herbeigeschafft werden.

Und nicht nur das: Auch die Getränke wurden unter der Vogelstange immer knapper, so dass selbst beim nahe gelegenen Höinger Spielverein der Vorrat bald zu Neige ging. Von all dem ließ sich Königsanwärter Christian Kersting allerdings nicht aus der Ruhe bringen. Er verfolgte ebenso zäh sein Ziel, in diesem Jahr König zu werden, wie der stolze Adler im Kugelfang, der nicht fallen wollte. Nach dem finalen Schuss war die Freude groß. Ehefrau Silke Kersting und die Kinder waren die ersten Gratulanten. Bei der anschließenden Königs- und Prinzenproklamation übergaben das bisherige Königspaar und der bisherige Prinz den zukünftigen Regenten die neuen Orden. Dem Vogelschießen am Sportplatz war am Morgen ein gemeinsamer Gottesdienst mit Präses Pastor Carsten Scheunemann vorausgegangen, der von der Musikkapelle Höingen feierlich umrahmt wurde.